Europameisterschaft 2016

Europameisterschaft 2016 – Gruppe A

Fußball Europameisterschaft 2016 in Frankreich Gruppe A

Europameisterschaft 2016

Die Europameisterschaft in Frankreich wird vom zehnten Juni bis zum zehnten Juli stattfinden und zum ersten Mal werden 24 Mannschaften teilnehmen. Das wurde als Teil der Reform von Michel Platini vor ein paar Jahren festgelegt und jetzt gibt es einige Mannschaften die zum ersten Mal an der Europameisterschaft teilnehmen werden.

Europameisterschaft 2016 das Auftaktspiel der Gruppe A

Die Meisterschaft wird mit dem Auftaktspiel der Gruppe A anfangen. Gastgeber Frankreich empfängt Rumänien im ersten Spiel und in dieser Gruppe sind auch Albanien und die Schweiz. Weil Frankreich hier als ein absoluter Favorit gilt, haben die drei übrigen Mannschaften dieselbe Chancen es zu schaffen, um sich über Platz zwei für die Endrunde zu qualifizieren.

Europameisterschaft 2016 – Gruppe A – Frankreich

Frankreich ist großer Favorit in dieser Gruppe aber auch in der ganzen Meisterschaft. Der Gastgeber hat sich zwei Jahre für die Meisterschaft vorbereitet und Trainer Didier Deschamps hat eine starke Mannschaft ausgewählt. Trotzdem tritt Frankreich nicht in seiner stärksten Formation auf. Real Madrids Stürmer Karim Benzema ist nicht da, wegen eines Skandals und Mamadou Sakho wurde auch wegen eines Skandals nicht gewählt. Atletico Madrids Spieler Antoine Griezmann stellt sich als ein wahrer Anführer vor und von ihm wird erwartet, dass er Benzema ersetzt. Ob er das kann, wird sich bestimmt schon im ersten Spiel zeigen.

Europameisterschaft 2016 – Gruppe A – Albanien

Albanien hat sich zum ersten Mal für eine Meisterschaft qualifiziert, und zwar als Zweiter in der Gruppe mit Dänemark, Serbien, Portugal und Armenien. Albanien hat alle überrascht und sich direkt für die Europameisterschaft qualifiziert und alles, was sie von diesem Punkt an machen, wird als ein großer Erfolg bezeichnet. Albanien hat keine Mannschaft mit vielen Stars, aber sie haben schon einmal gezeigt, dass sie gegen die stärksten Mannschaften spielen können und sogar gewinnen – wie gegen Portugal in der Qualifikation.

Europameisterschaft 2016 – Gruppe A – Rumänien

Rumänien hatte sich seit 2008 für keine Europameisterschaft mehr qualifiziert. Zum ersten Mal seit vielleicht zwanzig Jahren tritt Rumänien ohne einen großen Spieler auf. Die Ära von Georghe Hagi ist zu Ende und Adrian Mutu ist auch kein Teil dieses neuen Rumäniens, die keiner kennt. Sie waren zweiter in der Gruppe A, hinter Nordirland und haben Experten mit dieser Qualifikation eigentlich überrascht. Mit Watford Torwart Costel Pantilimon als angeblich besten Spieler, wissen wir nicht, was realistisch ist und was wir von Rumänien erwarten können, aber es wird bestimmt interessant sein.

Europameisterschaft 2016 – Gruppe A – Schweiz

Die Schweiz ist eine der Mannschaften der Europameisterschaft, welche die Stärke hat, etwas zu erreichen. Das ist nicht die erste Generation, die Potential hatte und enttäuscht hat und somit sind die schweizerischen Sportexperten eher skeptisch über diese Rolle. Die Schweiz qualifizierte sich leicht in der Gruppe mit England, Slowenien, Estland, Litauen und San Marino. Die Schweiz kann sich bestimmt in der Gruppe A für die Endrunde qualifizieren, aber es ist fraglich was sie später noch zaubern werden.

Vergessen sie nicht, die vier besten drittplatzierten Mannschaften qualifizieren auch für die Endrunde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *